privater Transen Telefonsex 09005 - 88 77 90 € 1,99/min.Festn., max. € 2,99/Min. Mobil

Mike in tights

Der private Transvestiten Blog

Archive

Ja, Kinners, ihr wartet sicher schon längst auf weitere Nachrichten von eurem Mike in Tights. Es tut mir leid, ich bin ein paar tage lang nicht dazu gekommen, Einträge in meinem Blog zu machen – bei mir ging es einfach rund!

Zum einen hat sich der Investor jetzt endlich entschieden – meine Firma und damit zum Glück auch mein Job sind jetzt erst einmal wieder sicher. Zumindest für die nächsten Monate. Bis dahin müssen wir dann versuchen, neue Aufträge an land zu ziehen, sonst droht uns doch noch das aus.

Da werde ich mich also doppelt anstrengen müssen, um nicht im Frühjahr auf der Straße zu sitzen. Was heißt, es bleibt weniger Zeit für mein Privatleben.

Genau das stört mich momentan sehr; mein Date damals mit einem der drei Männer aus dem Stadtcafé verlief zwar nicht sonderlich berauschend; der Typ hatte zwar überhaupt nichts gegen Transen, aber irgendwie war er im Kreis von zwei anderen Männern dann viel interessanter als bei dem Date, wo er mir dann alleine gegenübersaß.

Kurz, der Funke, der überhaupt erst zu dem Date geführt hatte, wollte einfach nicht mehr aufkommen.

Und bevor es dann womöglich beim Sex so richtig peinlich wird, haben wir das Date dann lieber gleich beendet und sind in aller Freundschaft, aber ohne Transen Sex auseinander gegangen.

Aber, und zwar aaaaber mit einem ganz langen „A“ – ich hatte inzwischen ein anderes Date, und das verlief ganz anders und überhaupt nicht enttäuschend. Also das war echt absolut fantastisch!

Und zwar, da werdet ihr staunen, wenn ich euch das erzähle – es ist keineswegs eine neue Bekanntschaft, mit der ich mich da bei diesem Date zuerst sprachlich, und dann auch erotisch und sexuell so prima verstanden habe.

Nein, es ist ein alter Schulkumpel von mir, der mich ganz überraschend besucht hat. Zuerst hatte ich ja gar keine Lust auf diesen Besuch – ich meine, die Schulzeit ist lange her, und wir haben uns total aus den Augen verloren.

Aber als er dann da war, war ich unheimlich froh, dass ich nicht abgesagt hatte.

Da war nämlich von Anfang an genau der Funke, der bei dem anderen Date total gefehlt hatte. Ja, so ist das Leben – manchmal kommt es, manchmal nicht, der Flirt und der Sex.

Und beeinflussen kann man es ebenso wenig wie vorhersehen.

Ich hätte wetten können, dass das erste Date ein Erfolg würde und der Besuch meines Freundes aus der Schule eine langweilige Pflichtveranstaltung – dabei war es jetzt genau umgekehrt.

Jedenfalls – wir beiden sehen uns jetzt öfter, nur klappt das leider unter der Woche nicht, weil etwa 350 Kilometer zwischen uns liegen. Da besuchen wir uns halt öfter mal abwechselnd am Wochenende.

Jetzt hoffe ich bloß, dass die verstärkte Anstrengung, die ich im Job erbringen muss, sich auf die Wochentage Montag bis Freitag beschränkt.

Comments are closed.