privater Transen Telefonsex 09005 - 88 77 90 € 1,99/min.Festn., max. € 2,99/Min. Mobil

Mike in tights

Der private Transvestiten Blog

Archive

Kinners, wisst ihr, was mir manchmal echt auf die Nerven gehen? Wenn Frauen uns Transen nicht als Männer ansehen, nicht einmal als halbe Männer, also halb Frau, halb Mann, sondern als Freundinnen.

Okay, man muss nun wirklich nicht mit jeder Frau oder jedem Mann Sex haben, denen man begegnet. Man muss noch nicht einmal mit jeder Frau und jedem Mann flirten, die man gerne und die einem gefallen.

Aber wenn Frauen einen so ganz selbstverständlich unerotisch behandeln, so als ob man kein sexuelles Wesen wäre, das finde ich echt furchtbar.

Denn wenn ich sage, dass manche Frauen Transen als ihre besten Freundinnen behandeln, dann meine ich damit nicht, dass sie sich wie Bi-Girls benehmen, die ihre beste Freundin gerne mal vernaschen würden, mit Muschilecken, Strapon-Dildo und allem Drum und Dran, sondern dann meine ich damit, dass sie ungeniert über ihre intimsten Geheimnisse reden, über die Männer schimpfen, Beziehungsprobleme wälzen, über Outfits und Lingerie fachsimpeln und so weiter.

Dabei komme ich mir dann immer total asexuell vor; so, als ob ich überhaupt keine Sexualität besitzen würde, oder als ob die bei mir schlicht nicht wichtig wäre.

Wenn Frauen sonst mit Männern reden, dann ist da meistens eine unsichtbare Barriere. Die sorgt einerseits dafür, dass Frauen über bestimmte intime Dinge mit Männern gar nicht erst reden.

Auf der anderen Seite liegt aber auch gerade wegen dieser unsichtbaren Barriere ständig so eine Art erotisches Prickeln in der Luft. Auch wenn die Frau mit diesem Mann ganz bestimmt nicht flirten oder gar ins Bett will – die Möglichkeit besteht eben doch, und damit spielt sie meistens auch ganz offen.

Fehlt diese erotische Spannung, dieses Potenzial sinnlichen Kribbelns, so will ich es einmal nennen, weil ich es besser einfach nicht beschreiben kann, dann wird man zum Neutrum abgestempelt.

Und als Transe ist mir das mit Frauen schon oft passiert, dass ich zum Neutrum abgestempelt wurde.

Ein Scheißgefühl ist das, ganz ehrlich.

Und ich verstehe es auch nicht so ganz. Ich meine, Kinners – okay, ich ziehe mich an wie eine Frau, als Transe, aber ich bin doch immer noch ein Mann.

Und die Männer beherrschen das ja umgekehrt auch, dass ich unten Mann, oben Frau bin. Wenn sie mich in Frauenklamotten sehen und mit (künstlichen) Titten, dann ist immer ein Flirt drin. Selbst wenn ich einem Mann mal nicht gefalle, weil er auf einen anderen Typ Frau steht, dann besteht zumindest immer die theoretische Möglichkeit, dass man was miteinander anfängt.

In dem Punkt, was den Umgang mit Transen angeht, können Frauen noch eine Menge von den Männern lernen.

Wie es auch aussehen könnte, wenn eine Frau auf einen Transvestiten trifft, dazu habe ich euch eine kleine erotische Fantasie aufgeschrieben, gestern Abend. Ist zwar wirklich nur eine ganz kleine Fantasie – aber erregend finde ich sie trotzdem, und ich hoffe, euch gefällt sie auch.

Comments are closed.