privater Transen Telefonsex 09005 - 88 77 90 € 1,99/min.Festn., max. € 2,99/Min. Mobil

Mike in tights

Der private Transvestiten Blog

Archive

Memoriey

17. März 2009

Ich weiß, Kinners, eigentlich sollte es einem Mann nicht passieren, dass er heult. Aber wir Transen sind ja eh keine richtigen Männer. Wir sind halb Mann, halb Frau – und deshalb scheren wir uns einen Teufel darum, was man als Mann nun darf und was nicht. Als Transe darf man alles! Auch heulen. Vor allem wegen einer anderen Transe. Auch wenn man diese Transe nie persönlich kennenlernen durfte.

Aber damit ihr jetzt nicht denkt, nun ist der Mike total abgedreht und plemplem, sollte ich euch vielleicht mal erklären, warum ich es heute mit dem Heulen so habe. Das liegt an gestern Abend.

Sagt euch das Duo Mary & Gordy noch was? Eigentlich seid ihr ja viel zu jung dafür, die beiden noch zu kennen. Ich bin das im Prinzip auch, aber als Transe kennt man die zwei ja trotzdem.

In gewisser Weise haben Mary & Gordy nämlich die Transen sozusagen in der Gesellschaft hoffähig gemacht. Nachdem sie ihre teils witzigen, teils melancholischen Filme und Filmchen gedreht hatten und die bei den Zuschauern so absolut gut ankamen, hatte man es als Transe einfach irgendwie leichter.

Das hat mir jedenfalls mal ein Transvestit erzählt, der heute 56 ist. Der hat die Zeit von Mary & Gordy damals, in den 80ern, voll mitbekommen. Und zwar live. Er kann also das Vorher und Nachher beurteilen.

Ich bin ja darauf angewiesen, mir die zwei Transen auf Konserve anzuschauen. Auf der es sie aber wenigstens zum Glück gibt. Ich habe eine uralte Videokassette von ihrem Film „Frau’n Frau’n Frau’n“, den schaue ich mir ab und zu an, wenn ich gerade in der passenden Stimmung bin.

Dafür muss ich zwar jedes Mal erst einmal einen ziemlichen Aufstand machen, den alten Videorecorder aus dem Schrank hervorkramen, ihn anschließen und verkabeln und manchmal sogar den Fernseher neu einstellen, wenn sich wieder einmal etwas verstellt hat – aber das ist die Sache wert.

Georg Preusse und Reiner Kohler hießen die übrigens in echt, die Transen Mary und Gordy von diesem Travestie-Duo. Und sie hatten wirklich ganz schön Erfolge, solange sie zusammen waren.

Insgesamt kann man aber nicht sagen, dass es eine echte Erfolgsgeschichte war, mit den beiden Transen. 1987 musste Gordy mit den Bühnenauftritten aufhören, und zwar aus gesundheitlichen Gründen. Ein Rückenleiden machte es ihm unmöglich, weiter auf der Bühne zu stehen.

1995 ist Gordy, also Reiner Kohler, dann an Krebs gestorben.

Ja, und deshalb musste ich gestern irgendwie ein bisschen heulen, weil das alles so tragisch ist. Vor allem im Kontrast zu ihrem wirklich absolut lustigen Programm.

Nehmt es mir nicht übel – das musste ich mir jetzt einfach mal von der Seele schreiben!

Comments are closed.