privater Transen Telefonsex 09005 - 88 77 90 € 1,99/min.Festn., max. € 2,99/Min. Mobil

Mike in tights

Der private Transvestiten Blog

Archive

Männer unter sich

23. Januar 2010

Es ist doch wirklich verrückt im Leben – wenn man keine Beziehung hat und solo ist, dann wünscht man sich unbedingt einen Partner. Und hat man ihn dann, stellt man sehr schnell fest, dass sich das Leben dadurch nicht automatisch in ein Bett aus Rosen verwandelt, sondern die Probleme damit teilweise erst beginnen.

Ich bin ja nun schon eine ganze Weile mit Sonja zusammen, und nach anfänglichen Schwierigkeiten hat sie sich sogar daran gewöhnt, dass ich eine Transe bin. Manchmal findet sie es sogar erotisch und faszinierend.

Trotzdem muss sie die Dinge wie fast alle Frauen manchmal einfach gleich kompliziert machen.

Ob wir miteinander weggehen, ob wir ihre oder meine Freunde treffen, ob wir einen Film heraussuchen, den wir gemeinsam abends im Fernsehen anschauen wollen, ob ich mir mal wieder neue Transen Klamotten besorge oder ob sie ein neues Kleid oder neue Schuhe braucht (das passiert sehr oft; aber als Transe kann ich das ja wenigstens gut nachvollziehen) – immer ist das Ergebnis gleich eine Riesendiskussion.

Frauen können offensichtlich nicht einfach mal etwas machen, sondern sie müssen vorher und währenddessen und nachher darüber reden. Das macht mich manchmal total wahnsinnig, diese ganze Rederei.

Nachdem ich ja nun auch meine erotischen Erfahrungen mit Männern habe, kann ich nur sagen, gegen die Frauen sind Männer echt total unkomplizierte Wesen. Und manchmal sehne ich mich mal wieder danach, mit einem Mann zusammen zu sein.

Nicht auf Dauer; aber vielleicht mal wieder für einen Abend oder so; einfach nur mal wieder die Gemeinsamkeit und das wortlose Verständnis unter Männern erleben, davon träume ich immer intensiver.

Das ist dann allerdings der Nachteil, wenn man in einer Beziehung lebt; man kann sich nicht einfach zu einem Date mit einem anderen Partner verabreden. Auch wenn wir beide, Sonja und ich, uns gegenseitig durchaus einen Seitensprung erlauben – mir graut schon vor den Diskussionen, die garantiert unumgänglich sind, wenn ich mich auf diese Erlaubnis verlasse und mir das Fremdgehen tatsächlich erlaube.

Aber zum Glück gibt es da ja immer noch den Telefonsex. Damit habe ich mir früher, als Single, so manchen einsamen Abend versüßt, und dabei ist jederzeit auch ein Seitensprung möglich, ohne dass der Partner etwas davon mitbekommt. Meine Telefonrechnungen lasse ich mir von Sonja natürlich nicht kontrollieren. Außerdem könnte ich ja notfalls auch immer noch das Handy nehmen.

Es gibt nur ein Problem – jetzt hatte ich solange schon keinen heißen Flirt am Telefon mehr erlebt, dass ich überhaupt keine Ahnung über das Angebot an interessanten Männern mehr hatte.

Aber wozu gibt es denn im Internet die Suchmaschinen 😉

Ich habe nach gay Sexlines geschaut, und dann habe ich eine Anzeige mit der Überschrift gefunden: Männer unter sich. Und zwar bei Berlinonline. Das war doch genau das, worauf ich Lust hatte; auf ein erotisches Abenteuer unter Männern, ohne Kompliziertheiten, ohne lange Diskussionen.

Und der Telefonflirt war dann auch genau das, was ich mir gewünscht hatte. Der typ am Telefon, übrigens mit einer wahnsinnig erotischen Stimme, war so etwa 35 und schon sehr erfahren. Er hörte sich meine Geschichte an und kam gleich zur Sache. Schon nach ein paar Minuten war es mir so heiß, wie ich es bei Sonja eigentlich nie erlebt hatte; dafür braucht man nun einmal einfach einen Mann!

Als ich ihm dann noch sagte, dass ich eine Transe bin, also ein Transvestit, und er mir verraten hat, dass er total auf Transen steht, also auf den in weiblicher Kleidung verpackten harten Schwanz, da wurde es noch besser.

Wir haben uns super verstanden, und als ich das erste Mal gekommen war – er übrigens auch -, wollte ich gar nicht auflegen. Wir haben uns noch ein bisschen weiter unterhalten, ganz unbefangen; und nach einer Weile sind wir beide erneut in Stimmung gekommen.

Also das hat einfach sagenhaft gut getan!

Comments are closed.