privater Transen Telefonsex 09005 - 88 77 90 € 1,99/min.Festn., max. € 2,99/Min. Mobil

Mike in tights

Der private Transvestiten Blog

Archive

Anima-Transe

15. September 2010

Ich komme gerade aus dem Urlaub. Oder vielmehr, wir kommen gerade aus dem Urlaub, Sonja und ich. Und ich kann euch sagen, ich hab so was von die Schnauze voll! Keine Transe weit und breit zu sehen, aber dafür haufenweise deutsche Männer mit Bierbauch und Bierglas in der Hand, die die entsetzlichsten Songs grölen – nie wieder lasse ich mich dazu überreden, in ein echtes „Ferienparadies“ zu fahren! Mallorca – ausgerechnet! Okay, wenigstens ohne Ballermann 6, aber das hätte die Sache dann auch nicht mehr viel schlimmer machen können …

Es war Sonjas Idee, dass wir mal so eine ganz normale Pauschalreise buchen dort, wo so ziemlich jeder hinfährt. Ich hatte noch gehofft, weil ja die Hauptreisezeit eigentlich schon vorbei war, hätten wir ein wenig Ruhe vor dem schlimmsten Touristenansturm, aber weit gefehlt.

Es war ein echter Albtraum.

Das einzige, was irgendwie lustig war, das war die Animateurin, die sich immer um Stimmung bemüht hat. Die fand nun wiederum Sonja ganz furchtbar, aber ich war von ihr absolut begeistert. Die Frau war irgendwie klasse. Also, um das gleich vorauszuschicken – sie war wirklich eine Frau; ganz eindeutig.

Wir haben sie nämlich auch im Badeanzug gesehen, und Kinnings, aber bei aller Liebe – im knappen Badeanzug kann man nichts verbergen. So einen Kleinen kann gar kein Mann haben, dass sich der nicht trotzdem irgendwo abzeichnen würde …

Aber ich muss sagen, sie wirkte schon wie eine Transe, diese Animateurin. Sie hatte eine ganz dunkle Stimme, sehr scharfe Gesichtszüge, ihre Titten waren winzig (wobei eine echte Transe da natürlich nachgeholfen und sich ein paar Kunsttitten vorgeklebt oder in den BH gesteckt hätte!), und sie hatte auch eine Art, sich zu bewegen, die extrem männlich wirkte; sehr selbstbewusst und ein wenig kantig.

Mich hat diese Frau jedenfalls fasziniert. Ich habe sogar lange überlegt, ob ich sie nicht mal ansprechen sollte, unsere Anima-Transe, ob sie nicht vielleicht sogar tatsächlich eine Transsexuelle nach der Geschlechtsumwandlung ist.

Möglich wäre es auf jeden Fall gewesen, aber Sonja hat mich dann davon abgehalten, da mal nachzuforschen. Sie meinte, das sei erstens total unhöflich, und zweitens absolut oberpeinlich, deshalb habe ich es dann gelassen.

Sonja wollte auch partout nicht, dass ich mich da im Hotel als Transe zeige, obwohl ich extra ein paar meiner Transen Outfits in den Koffer gequetscht hatte. Ich hatte den sicheren Eindruck, sie hätte sich meiner geschämt, wenn ich da so offen als Crossdresser aufgetreten wäre.

Das fand ich jetzt zwar nicht gerade berauschend, dieses Gefühl, aber ich habe ihre Abneigung gegen irgendwelche Trannie Auftritte dann doch akzeptiert und war ganz brav ausschließlich Mann.

Allerdings muss ich sagen – im Prinzip sollte man doch im Urlaub machen können, was man eben gerne machen mag, oder? Und für mich wäre das nun einmal als Transe aufkreuzen. Einen Urlaub, wo ich das nicht kann, so habe ich beschlossen, werde ich mir garantiert nicht mehr antun!

Comments are closed.