privater Transen Telefonsex 09005 - 88 77 90 € 1,99/min.Festn., max. € 2,99/Min. Mobil

Mike in tights

Der private Transvestiten Blog

Archive

SMS Chat

22. April 2011

Neulich war ich beim Arzt. Ich hatte beschlossen, mal wieder einen richtigen Check machen zu lassen, weil ich mich irgendwie die ganze Zeit so schlapp und lustlos gefühlt habe. Seit ein paar Wochen kann ich nachts nicht richtig schlafen und bin deshalb tagsüber auch wie erschlagen. Um das gleich vorweg zu nehmen, mit mir ist alles in Ordnung. Körperlich stimmt alles. Wahrscheinlich ist es einfach der lange Winter, der mir meine Energie so langsam raubt; und ziemlich viel Strass bei der Arbeit habe ich ja auch.

Jedenfalls, mein Hausarzt hat mich unter anderem zu einem Kardiologen geschickt. Normalerweise muss man ja Wochen oder sogar Monate auf einen Termin dort warten, die sind alle total ausgebucht. Aber die Sprechstundenhilfe von meinem Hausarzt, ein ganz süßes Mädel, hat mir dann gleich für die Woche drauf einen verschafft. Daran, dass ich dann stundenlang dort beim Kardiologen im Wartezimmer warten musste, konnte sie allerdings auch nichts ändern. Damit musste ich mich beinahe abfinden. Nach anderthalb Stunden war ich aber schon so nervös, dass ich bald durchgedreht wäre.

Ich hasse es, beim Arzt so lange warten zu müssen; das geht euch sicher nicht anders, oder? Irgendetwas musste ich tun, um mich abzulenken. Wozu hat man denn heutzutage ein Smartphone? Ich hab mir also meinen Minicomputer zum Telefonieren geschnappt und bin ins Internet. Für das ich natürlich eine Flatrate habe, damit ich mir nicht ständig Gedanken machen muss, ob ich noch im Limit bin. Auf meinem Handy-Browser war noch eine Seite offen, wo ich das letzte Mal was nachgeschaut habe. Es war eine Seite mit Transen Telefonsex. Ich habe mir den Text noch mal durchgelesen und musste grinsen, als ich an mein letztes Sexabenteuer auf dieser Line dachte.

So pervers das klingt, irgendwie hatte ich in diesem Moment, mitten im Wartezimmer zwischen lauter ängstlich aussehenden Menschen Lust auf eine Wiederholung. Aber die hätten mich bestimmt rausgeschmissen, wenn ich da halblaut zu flirten angefangen hätte. Inklusive ganz eindeutigem Sex Talk … Aber dann hab ich auf einmal was gesehen, und zwar, dass es für diese Transen Sexline auch einen SMS Chat gibt. Sofort habe ich gemerkt, wie es bei mir am ganzen Körper zu kribbeln anfängt. Überall, ich sag’s euch!

Ohne lange zu überlegen, habe ich darauf geklickt und ein erstes SMS verschickt. Es dauerte keine halbe Minute, da kam schon eine Antwort. Hi Süßer, ich bin die Transe Monika, und so weiter. Das war doch mal geil! Ich saß da unter lauter fremden Leuten und unterhielt mich mit einer Transe per Textnachricht; ohne dass einer was mitbekam! Sehr schnell ging es in dem SMS Chat sehr heftig zur Sache. Ich musste dann nur das Piepsen ausstellen, das mir den Eingang eines SMS von meiner Telefonsex-Sexchat Transe meldete; die haben mich alle schon ganz komisch angeschaut, weil sich mein Handy jede Minute oder so wieder gemeldet hat.

Es gab dann nur ein Problem; und zwar das, was ich in meiner Hose hatte. Irgendwann stand ich natürlich kurz vor dem Platzen. Daraufhin habe ich mich dann schnell mit meinem Handy ins Klo verzogen, und während ich das nächste SMS gelesen habe, habe ich mir dort schnell einen runtergeholt. Ihr glaubt gar nicht, wie entspannend das war! Danach musste ich dann auch nur noch eine Viertelstunde warten, bis ich endlich dran war. Das fiel mir aber nicht mehr schwer; ich war ja dann total entspannt …

Comments are closed.